Archiv für Februar, 2014

Pressemitteilung jtel und ICCC unterzeichnen eine strategische Partnerschaft, um verbesserte, WebRTC-fähige Call-Center-Lösungen für den nordischen Raum zu bieten

Geschrieben von jtel am in blog, Blog

Flexible, zukunftsfähige ACD- und Call-Center-Lösungen ermöglichen es nordischen Unternehmen und Serviceprovidern angesichts einer zunehmenden Abkehr von traditionellen, monolithischen Plattformen, von verbesserter Konnektivität, Virtualisierung und cloudbasierten Implementierungen zu profitieren

München, 13. Februar 2014

Die jtel GmbH, führender Anbieter fortschrittlicher IVR- und ACD-Lösungen, hat heute bekanntgegeben, dass sie eine neue strategische Partnerschaft mit ICCC unterzeichnet hat, um ihre fortschrittlichen ACD- und Call-Center-Lösungen auch Kunden im nordischen Raum anbieten zu können. ICCC, ein in Dänemark ansässiger und weltweit in über 50 Ländern vertretener Anbieter von Unified-Communications-Lösungen, schließt sich mit jtel zusammen, um den wachsenden Bedarf am Austausch überholter, traditioneller ACD- und Call-Center-Lösungen gewinnbringend zu decken.

„Jeder weiß, welchen Nutzen Call- und Contact-Center für Unternehmen und Serviceprovider bringen, die gegenwärtige Generation ist jedoch längst nicht mehr auf dem aktuellsten Stand. Unsere Kunden brauchen flexible Innovationen, die ihnen maßgeschneiderte Lösungen für ihre speziellen Bedürfnisse bieten und eine Ergänzung zu ihren sonstigen Vertriebskanälen darstellen. Sie wollen Flexibilität beim Einsatz – ob in der Cloud oder in Mischlösungen – und sie erkennen den Mehrwert, den ihnen WebRTC bietet,“ sagt Leif Rasmussen, Managing Director von ICCC. „Wir brauchen einen Partner, der uns diese Innovation bieten kann, damit wir die Bedürfnisse unserer Kunden befriedigen und unseren Kunden im Call-Center den bestmöglichen Service bieten können.“

Unternehmen und Serviceprovider stoßen beim Versuch, ihre Geschäftsbereiche zu differenzieren und ihren Kundendienst sowie die Kundenzufriedenheit ständig zu verbessern, aufgrund der aktuell angebotenen Lösungen immer wieder an Grenzen. Neue Technologien wie WebRTC erweitern die Kommunikationsmöglichkeiten und bauen den Zugang zu einem immer vielseitigeren Spektrum an Kanälen aus. Organisationen müssen diese Tendenzen ausnutzen, um für ihre Kunden weiterhin attraktiv zu bleiben und die Kundenbindung zu erhöhen.

„Wir können bereits heute sehen, dass unsere Kunden auf immer mehr Flexibilität angewiesen sind, den Anforderungen ihrer Kunden gerecht zu werden. Dieses Maß an Flexibilität ist mit traditionellen oder monolithischen Lösungen kaum zu erreichen“, sagte Lewis Graham, Geschäftsführer von jtel, und fügte hinzu: „Aus diesem Grund erwarten wir eine beispiellose Nachfrage nach unseren Lösungen, und unsere Partnerschaft mit den örtlichen Experten von ICCC wird sicherstellen, dass wir sogar noch mehr Organisationen mit unseren Lösungen versorgen können.“

jtel wird seine innovativen Lösungen bei Call Center Word, dem führenden internationalen Kongress für Kundendienst-, Kommunikation- und Contact-Center-Technologien vorstellen, der vom 18. bis 20. Februar in Berlin stattfindet.

Über jtel:

jtel liefert skalierbare Hochleistungsapplikationen und -lösungen für Unternehmen, Telekommunikationsbetreiber sowie Medien- und Inhaltsanbieter, die Umsätze generieren und mit einer schnellen Kapitalrendite überzeugen.

jtel bietet Erfahrung bei Applikationen für Call-Center, ACD, Dialer, Anrufaufzeichnungen, Data- und Audiokonferenzen, IVR, Lösungen für intelligente Netzwerke und deren Multi-Client-Control über Webportal-Lösungen. Alle unsere Lösungen können durch flexible Anwendungsentwicklungsumgebungen erweitert werden. jtel bietet eine flexible Anpassung bei bewährter Erfolgsgarantie.

Die Lösungen von jtel können in einer herkömmlichen oder einer VoIP-Infrastruktur eingesetzt werden und bieten einen sicheren Investitionsschutz. Die Produkte, Softwaremodule und Kundenlösungen des 1997 gegründeten Unternehmens sind heute an über 200 Standorten in Europa installiert und bewältigen tagtäglich Millionen von Anrufen.

www.jtel.de

Ansprechpartner für Medien:

Lewis Graham, CEO
jtel GmbH
Valentin-Linhof-Str. 2
81829 München
Deutschland
E-Mail: info@jtel.de
Tel.: +49 (89) 4614950 – 00
Fax: +49 (89) 461950 – 29

Über ICCC:

Das dänische Unternehmen ICCC wurde 1982 gegründet und ist ein weltweit tätiger Anbieter von Unified-Communications-Lösungen. Wir bieten maßgeschneiderte IP-Kommunikationslösungen und -Dienstleistungen, die Ihre Unternehmenslösungen optimieren. Wir verfügen über eine globale Kundenbasis, zu denen Integratoren, Distributoren und Vertriebspartner im Telekommunikationssektor gehören, deren Fokus auf Netzbetreibern, virtuellen Betreibern, Serviceprovidern sowie großen Unternehmen und dem öffentlichen Bereich liegt.

www.iccc.dk

Ansprechpartner für Medien:

Leif Rasmussen, Managing Director
ICCC A/S
Måløv Byvej 229 G
2760 Måløv
Dänemark
E-Mail: lr@iccc.dk
Tel.: +45 44 86 04 36
Fax: +45 44 86 03 99

Von Silos zu konvergenten Unternehmen – die Bedeutung von CEBPs

Geschrieben von jtel am in blog

Jedes Unternehmen verwendet unterschiedliche Anwendungen für das Management von Kommunikation, Kundendaten, Konten, Prozessen usw. Diese Anwendungen und Services sind in der Regel in Form von Silos vorhanden und können dadurch nur bedingt gemeinsam genutzt und übergreifend koordiniert werden. Unternehmen sind jedoch zunehmend darauf angewiesen, ihre Informationen gemeinsam nutzen und systemübergreifend darauf zugreifen zu können.

Dank Communications Enhanced Business Processes (CEBP) ist diese Art der Integration und der gemeinsamen Nutzung von Ressourcen und Daten über verschiedene Systeme hinweg jetzt möglich. Mithilfe von API-Connectors können einfache Unternehmensressourcen miteinander kommunizieren, sodass Informationen Mitarbeitern standort- und systemübergreifend zur Verfügung gestellt und gemeinsam von ihnen genutzt werden können.

Da die Kommunikation von wesentlicher Bedeutung für den Erfolg von Unternehmen ist, macht es Sinn, alle Kommunikationskanäle ins Zentrum dieser Unternehmensanwendungen zu rücken. Aus diesem Grund sind alle Lösungen von jtel mit APIs ausgestattet, die Konnektivität und Integration mit Anwendungen anderer Anbieter ermöglichen. Dadurch könnten beispielsweise Mitarbeiter von Callcentern auf Kundendaten von unterschiedlichen Systemen zugreifen oder Teilnehmer einer Telefonkonferenz hätten die Möglichkeit, gleichzeitig auf relevante Projektdaten zuzugreifen, wobei die Darstellung der Daten je nach verwendetem Gerät individuell angepasst werden kann.

CEBPs besitzen das Potenzial, die Effizienz von Unternehmen drastisch zu verbessern. Durch die Möglichkeit des bedarfsgerechten Zugriffs auf relevante Informationen können Mitarbeiter ihren Kunden einen effizienteren und effektiveren Service bieten. Je nach Abteilung können zum Beispiel Gesprächszeiten verringert und gleichzeitig Kunden gewonnen werden.

Die Beseitigung von Silos führt zu einem integrierten Unternehmen. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie mithilfe der Lösungen von jtel Kommunikationsherausforderungen überwinden, Ihre Effizienz steigern und die Integration von Unternehmensanwendungen und -services verbessern. Rufen Sie uns an, um sich darüber zu informieren, wie Ihr Unternehmen von CEPB profitiert.